Kaffee kochen beim Campen

Egal ob man mit dem Auto und dem Zelt auf Reisen und auf den Campingplatz geht oder mit einem Van oder ob man mit dem Campingwagen oder dem Wohnmobil unterwegs ist - auf einen guten Kaffee möchte keiner verzichten.

Und das ist auch nicht nötig. Der Camping Kaffeekocher ist bei allen Formen des Campings ein Hilfsmittel, um an einen leckeren und wohltuenden und wachmachenden Kaffee aufzubrühen. Den Camping Kaffeekocher gibt es in verschiedenen Varianten.

Kaffee kochen im Wohnmobil und Campingwagen

Camping und Kaffeekochen? Kaffee kochen geht auch beim Campen!

Beim Camping mit dem Wohnmobil oder Campingwohnwagen ist der Camping Kaffeekocher in der Regel nur eine Notlösung. Grund dafür ist, dass in einem Wohnmobil oder im Campingwohnwagen ausreichend Platz für eine Kaffeemaschine ist. Diese muss ordentlich bzw. sicher verstaut oder befestigt werden können, da Fahrten mit dem Wohnmobil nicht ganz ruckelfrei sind. Entscheiden kann man sich neben der Filterkaffeemaschine oder dem Kaffee-Vollautomaten auch eine 12-Volt Reisekaffeemaschine. Eine solche Kaffeemaschine arbeitet mit einer 12V Betriebsspannung und wird über den Zigarettenanzünder betrieben.

Bis eine frische Tasse Kaffee auf dem Frühstückstisch steht, dauert es bei der Verwendung von dieser Kaffeemaschine natürlich ein bisschen länger. Im Wohnmobil ist es zudem möglich das Wasser für den Kaffee auf der Gasflamme zu erhitzen. Hierfür wird - wie zu Omas Zeiten - ein Teekessel benutzt. Pfeift der Teekessel, wird das Kaffeepulver darüber gegossen.

Der Teekessel kann natürlich auch über dem Lagerfeuer oder auf dem Campingkocher im Freien erwärmt werde. Daher ist die Teekessel-Methode keine reine Möglichkeit Kaffee zu kochen, wenn Camping mit dem Wohnmobil oder Campingwagen gemacht wird. Ein weiteres wichtiges Utensil für die Zubereitung von Kaffee mit dem Teekessel ist der Filterhalter. Wichtig ist, dass die ganze Wassermenge auf einmal, aber dennoch langsam eingefüllt wird, ohne abzusetzen.

Von der Mokka-Kanne bis zum Percolator

Möglichkeiten Kaffee zu kochen beim Campen, die von Strom unabhängig sind, sind natürlich praktischer. Es gibt hier verschiedene Varianten, die möglich sind. Hierzu gehört vor allem die Stempelkanne. Hierbei wird das Wasser für den Kaffee mit der Hilfe von einem Wasserkessel auf dem Campingkocher aufgekocht und das Kaffeepulver direkt in die Kanne gegeben. Danach wird noch einmal sprudelndes Wasser zugegeben. Nach dem Aufgießen des Kaffees wird dieser noch einmal umgerührt.

Eine weitere stromunabhängige Lösung zum Kaffee kochen ist die Mokka-Kanne. Diese Art von Camping Kaffeekocher ist weit verbreitet. Auch eine feuerfeste Kanne aus Emaille - wie sie die Cowboys im Wilden Westen einst benutzten - kann am Morgen oder wann immer man es möchte auf dem Campingplatz einen leckeren Kaffee zaubern. Hierzu wird die feuerfeste Kanne an den Rand der Feuerstelle gestellt. Zuvor wird die Kanne mit Wasser und mit Kaffeepulver gefüllt. Am Rand der Feuerstelle wird das Wasser zum Aufkochen gebracht. Nach dem gleichen Prinzip arbeitet der Percolator (z. B. Bialetti). Hierbei handelt es sich vom Prinzip her um eine Kaffeekanne mit einem besonderen Innenleben, nämlich einem Metallröhrchen.

Kaffee kochen per Hand

Eine einfache Methode Kaffee zu kochen ist die Stempelkanne oder auch FrenchPress genannt. Hierzu wird Wasser mit einem Wasserkessel aufgekocht - auf dem Gaskocher. Danach wird das Kaffeepulver in die Kanne gegeben. Wichtig ist, dass das Wasser zu diesem Zeitpunkt nicht mehr sprudelt. Danach wird der Deckel aufgesetzt und leicht heruntergedrückt. Danach noch fünf Minuten ziehen lassen und danach den Stempel hinunterdrücken - schon ist der duftende Kaffee fertig. Ähnlich funktioniert die Aero Press, wie sie zum Beispiel in Kaffeebars in Georgien verwendet wird. Wie bei der Stempelkanne wird der Kaffee hier mit Druck zubereitet, wobei bei der Aero Press der aufgebrühte Kaffee nicht in den Bereiter gelangt, sondern in ein separates Gefäß, wie einen Kaffeebecher.

Zum Einsatz kommt bei der Aero Press zudem ein Papierfilter zum Einsatz, der verhindert, dass der Kaffeesatz in den fertig aufgebrühten Kaffee gelangt. Das gepresste Pulver mit Filter wird beim Säubern der Aero Press einfach entsorgt. Ebenfalls mehr oder weniger per Hand funktioniert der Handfilter, zu dem ebenfalls ein Papierfilter verwendet wird, um den Kaffeesatz aufzufangen. Zunächst wird das Wasser aufgesetzt und zum Kochen gebracht. Handfilter gibt es aus verschiedenen Materialien wie Porzellan, Kunststoff und Keramik - praktisch zusammenfaltbar und leicht transportierbar. Kaffee, der mit diesen Methoden aufgebrüht wird, schmeckt nicht nur sehr gut. Es fällt auch wenig Abfall an. Zudem sind diese Methoden stromunabhängig, wie auch der Coffee Brewer.

Hier handelt es sich um eine Kombination aus Filter, Kanne und Kaffee. Es handelt sich hier um einen Beutel, der über verschiedene Markierungen verfügt, bis zu welche, Wasser eingefüllt werden kann - von mild bis stark. Das Kaffeepulver befindet sich bereits im Beutel. Was den Anschein von einem Einmal-Produkt macht, kann nach Reinigung immer wieder verwendet werden. Dafür wird der Kaffeesatz einfach aus dem Beutel entfernt und erneut mit Kaffeepulver befüllt.


Foto- / Bildnachweis: Pexels Bild


 

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner